jump to navigation

Weihnachten steht vor der Tür 18. Dezember 2007

Posted by diezynischesicht in Antikes Erbe, Ausbeuter, Kultur, Leben.
add a comment

Und was könnte man sich schöneres schenken, als etwas monetäres Glück?

Advertisements

Niemals werden wir.. 5. Oktober 2007

Posted by diezynischesicht in EBPC (Everything But Political Correct), Glamourscheiße, Kultur, Medien, Minderheiten.
add a comment

..den Israelis den Holocaust verzeihen. (fußnote)

«Eh, Judensau» 30. September 2007

Posted by diezynischesicht in Kultur, Leben, Minderheiten.
add a comment

Heute fast auf die Fresse bekommen. Morgens um 4 in Kreuzberg hör ich «Eh, Judensau». Sagt ein Jugendlicher mit vermutlich in der Türkei geborenen Vorfahren zu einem anderen ebensolchen. Hab sie gefragt, was das soll. Wollte mir der eine am liebsten an die Wäsche und ans Handy. Zum Glück hatte der andere keine Lust. Dreckstürken? Nein. Einfach nur Idioten.

Amateur Transplants 5. September 2007

Posted by diezynischesicht in Briten, Frauen, Kultur.
1 comment so far

Vollkommen beschissener Humor. Einfach mal anhören – Songs in der rechten Spalte. „Northern Birds“ ist („..fight away the women or you’ll find yourself with pubic lice, or herpes..“) diskriminierend.

Gefällt gewaltig.

Nimm diesen Liedtexxt und schmeiß ihn in den Mülleimer 20. August 2007

Posted by diezynischesicht in Kultur.
add a comment

Alles bestens

In unserem Land
sind alle zufrieden
in unsererm Land
ist alles entschieden

In diesem Land
sind alle glücklich
in diesem Land
alles erquicklich

Und wenn Du zweifelst an der Perfektion
bist Du schnell eine Terrororganisation
Und wenn Du glaubst, dass es besser gehen kann
kommt niemand vorbei, fragt dich „Wo und wann?“

In unserem Land
sind alle zufrieden
in unserem Land
ist schon alles entschieden

Du denkst darüber nach wies besser sein könnte
wir sind doch hier noch lange nicht am Ende
Doch zuviel Denken ist oft gar nicht gewollt
ist dem System nicht genug Respekt gezollt

Du möchtest nicht, dass wir unseren Wohlstand bauen
auf Kapital und auf Gottvertrauen
Du möchtest nicht, dass wir andere benützen
und dann gegen sie unsere Grenzen schützen

Du möchtest nicht mehr die Umwelt zerstören
und auch nicht auf alte Götter hören
Statt auf das Streben nach Macht und Kapital
statt auf Gewalt, auf Blut und Stahl
setzt Du dich ein für mehr Verstand
in diesem einen unseren Land

Was Du für dich hier reklamierst
ist nicht das was Du aus China importierst
Du möchtest Menschenrechte, Gleichberechtigung
Demokratie und Schulbildung

In unserem Land
sind nicht alle zufrieden
in unserem Land
ist eigentlich, noch nichts entschieden

Also steh auf und mache mit,
stell dir vor es ist nur ein Schritt
überleg dir was Du eigentlich hier machst
und wie es besser wäre, bis Du wieder lachst

Du kannst den ganzen Tag vor dem Fernsehgerät bügeln
du brauchst nichtmal Polizisten zu verprügeln
willst Du einfach ein Kernkraftwerk abschalten
da gibt’s etwas: veränder dein Verhalten

Es fängt mit jeder kleinen Handlung an,
also denk mehr, und nicht nur daran
das ist dein Leben und Du hast nur das eine
also lauf los – dafür hast Du deine Beine

In unserem Land
sind nicht alle zufrieden
in unserem Land
ist noch nichts entschieden

Hilf deinen Nachbarn, sie könnens oft gebrauchen
und fahr nicht mehr auf die Malediven tauchen
mach endlich Schluss mit der Anonymität
scheiß auf Karriere und auf deine Bonität

Du brauchst kein Geld,
Du brauchst nur was zum wohnen,
was zum essen,
und mal was zum selbstbelohnen.

In unserem Land
sind nicht alle zufrieden
in unserem Land
ist noch nichts entschieden

Denk stets daran: es ist was Du daraus machst
sodass am Ende auch Du bald wieder lachst.
Wir wollen Glück und Spaß dabei
von mir aus auch in irgendner Partei.

(Kann jeder nehmen und verändern, aufnehmen und auffressen. Aber bitte Vermerk ZynischeSicht dranmachen).

Erstaunliche Dinge 22. Juni 2007

Posted by diezynischesicht in Antikes Erbe, EBPC (Everything But Political Correct), Frauen, Kultur, Minderheiten.
add a comment

Blinddarm statt Vorhaut

New York. Vertreter liberaler Strömungen im Judentum und im Islam haben sich auf eine Vereinheitlichung bei Initiationsriten verständigt. Statt wie bisher bei Juden am achten Tag nach der Geburt und bei Muslimen im Laufe der Kindheit die Vorhaut als Zeichen des „Bundes“ mit Gott zu entfernen, wolle man in Zukunft stattdessen in beiden Religionsgruppen in einer feierlichen Zeremonie am elften Geburtstag den Blinddarm als Zeichen nehmen.

«Wie bei der Vorhaut handelt es sich um ein vollkommen unnützes Stück des Körpers», erklärten Vertreter beider Religionsgruppen am Rande eines Treffens in New York. «Die Entscheidung für den Blinddarm bietet die Chance zur Überwindung überkommener Unterscheidungen zwischen männlichen und weiblichen Mitgliedern der beiden Glaubensgemeinschaften», erläutert der Berliner Religionswissenschaftler Martin Luther.

(Quelle) Leider/natürlich nur Fake

Banause 15. Juni 2007

Posted by diezynischesicht in Kultur, Leben.
1 comment so far

„Nein, was für ein gar wunderbares Stück!“, entfährt es ihr voller Verzückung. Er steht daneben, legt den Kopf schief. „Äh, ja. Nett.“ Der Künstler hat braunes Packpapier mit vielen schwarzen Strichen so verziert, dass es aussieht wie eine Mann-Pferd-Symbiose. Oder einfach nur wie das Gekrakel eines Kindergartenkindes.

Sie gehen in die nächste Galerie. Und in die übernächste. Und die danach. Aus der flüchtet er nach 10 Minuten vor die Tür. Setzt sich auf eine Bank. Sie ist aus Holz.

Nie hat er einen Zugang zu dem gehabt, was landläufig unter „Kunst“ firmiert. Operetten sind grauenhaft, Oper schreckliches, gestenüberladenes Gekreische. Theater lebt von der Einbildungs- und Ausblendungskraft. Filme sind eine weitere Form, die ihm nicht zusagt. Klar, kann schonmal ins Kino gehen und sich 90 oder 120 Minuten mit einem miserablen Plot, Popcorn und Bier abfüllen. Noch schlimmer: Kunstfilme! Die übelste Erfindung nach dem Tanz- und Musikfilm.

Er sitzt noch immer auf der Bank. Vielleicht auch sie ein Kunstwerk? Tatsächlich, da klebt eine kleine Plakette.

Er versteht es nicht. Was soll das ganze Gerede? Kunst ist in erster Linie ein Betrieb. In dem man sich jeden Tag zu einer anderen Galerieeröffnung oder Vernissage, sprich: Schnittchen und frei Saufen, trifft. Das ist eingepreist.

Ein bisschen ästhetisch nachempfinden kann er. Gewisse Bilder von Cezanne oder Macke findet er hübsch. Manche Fotografien interessant. Aber mit Rembrandt-Schinken, Putten, Klees Kleinfeldbildern oder Warhols Suppendosen ist genausowenig übereinzukommen wie mit Ballett, Immendorff und Kubismus. Am schlimmsten aber sind Scherenschnitte und Zwiebeldrucke. Kotzen möchte er dann. Durch und durch eine Banause, so wie er da auf der Bank sitzt. Und sich nicht einmal schlecht fühlt, sondern sich nur über seine Mitmenschen wundert, denen Kunst ach so viel gibt. Sie wird irgendwann auch wieder aus der Galerie herauskommen.

Eingangshäuschen für 73 Mio Euro 9. November 2006

Posted by diezynischesicht in Glamourscheiße, Kultur, Minderheiten, Politik.
add a comment

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute beschlossen,für die Errichtung eines Eingangsgebäudes auf der Museumsinsel zusätzliche Mittel in Höhe von 73 Millionen Euro bereitzustellen

????!